Nachdem ich heute gelesen habe, dass im Preisgekrönten Chilli eines Amerikaners Kaffee, Kakao und Schwarzbier als Zutaten enthalten sind – und ich mir das auch ziemlich gut vorstellen konnte – und ich zudem über Nacht schwarze Bohnen eingelegt hatte, musste das gleich ausprobiert werden. Und siehe da, es war köstlich! Kein Tomatiges „Chilli con/sin Carne“, sondern ein schlünziges vollmundiges Chilli. Großartig! Umsichtig wie ich bin, habe ich über Nacht auch Cashewkerne eingeweicht, sodass ich mir eine Saure Cashewsahne machen konnte. Dazu noch Zitronenreis – nur die Avocado hat gefehlt. Trotzdem, ein durch und durch gelungenes Essen!

IMG_7440

Zutaten:

Chilli

  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • schwarze Bohnen (nach dem Einweichen hatte ich ca. die Menge von 2 normalgroßen Dosen. Ich habe die getrockneten, eingeweichten Bohnen mit einem Lorbeerblatt gekocht und als sie weich waren erst gesalzen und nicht abgegossen, den Bohnensud habe ich später mitbenutzt)
  • 2 Dosen Tomaten (oder eine große)
  • 1/4 Becher Kaffee (recht stark)
  • ca 1 TL Kreuzkümmel
  • ca 1/2 TL Zimt
  • ca 1 EL Kakaopulver (ungesüßt!)
  • ca eine Handvoll Rosinen
  • etwas Brühepulver
  • 2 getrocknete kleine Chillis
  • etwas Agavendicksaft (oder Zucker)
  • Olivenöl zum Andünsten
  • Salz

Zitronenreis

  • ein kleines Glas ca 3/4 voll mit Reis
  • dementsprechend die doppelte Menge Wasser
  • 2 Nelken
  • 1 kleines Lorbeerblatt
  • 3 Prise Kurkuma
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 1 große Tomate
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • Salz

Saure Cashewsahne (von hier Saure Cashewsahne)

  • 130g Cashewkerne
  • 130g Wasser
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1 EL Apfelessig
  • etwas Salz

Für das Chilli habe ich die Knoblauchzehen und die Zwiebel geschält und in meinem „Zerkleinerer“ feingehackt. Das Olivenöl habe ich im Topf erhitzt und die gehackten Zwiebel- und Knoblauchstückchen hinzugegeben und angedünstet (nicht richtig gebraten, es verbrennt zu schnell). Dann wurde zerriebene Chillis, Kreuzkümmel und Zimt zugegeben und kurz mit angeschwitzt. Anschließend habe ich die Bohnen mit ihrem Sud (oder den gesamten Inhalt der Bohnendosen) mit in den Topf gegeben sowie die Tomaten, die Rosinen, den Kaffee, das Kakaopulver, etwas Brühe, Salz und ein paar Spritzer Agavendicksaft bzw. etwas Zucker. Das ganze hat dann mind. 30min vor sich hin geköchelt. Am Ende ggf. noch mit Salz oder den übrigen Gewürzen abschmecken.

Den Reis habe ich mit Wasser, Salz, Nelken, Kurkuma, Lorbeerblatt und Zitronensaft wie gewohnt gekocht bis die Flüssigkeit verdampft war. Anschließend habe ich die Nelken und das Lorbeerblatt heraus gefischt und den Reis ein bisschen abkühlen lassen. Tomaten und Frühlingszwiebeln wurden gewaschen, aus der Tomate wurde der Strunk entfernt, anschließend habe ich sie gewürfelt. Die Frühlingszwiebeln habe ich geköpft (muahaha) und ihre Wurzeln entfernt, dann in Ringe geschnitten. Tomaten und Frühlingszwiebeln wurden zum Reis gegeben und vermischt.

Die Cashewsahne habe ich nach diesem Rezept zubereitet: Saure Cashewsahne

Ich hatte die Cashewkerne bereits über Nacht eingeweicht und habe sie mit den restlichen Zutaten mit meinem Pürrierstab vermixt. Anschließend habe ich sie in den Kühlschrank gestellt, damit sie ein bisschen fester wird.

Chilli, Reis und Saure Chashewsahne auf einem Teller anrichten und schlemmen 🙂 Ich habe soviel gegessen, dass ich fast geplatzt bin 😉