Auf Wunsch vom Schwesterherz hier das Rezept zu einem köstlichen Mahl. Mit einem nicht so köstlichen Foto. Aber der Gaumen hat die letzte Entscheidung 🙂

Süßkartoffel-Kürbis-Curry

Zutaten

  • 1/4 Kürbis (Hokaido)
  • 1 Süßkartoffel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knochblauchzehe
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1/2 Dose Tomaten (gehackt)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 getrocknete Chilli
  • 1TL Garam Masala
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Kurkuma
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Frühlingszwiebeln
  • Sesamöl (geht auch anderes)

Sesamöl in einem ausreichend großen Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Süßskartoffel schälen, Kerne aus dem Kürbis entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Sellerie waschen und in feine Ringe schneiden, das Sellerie-Grün kann mitverwendet werden. Koriandersamen, Chilli und Garam Masala im Mörser fein mörsern. Die gemörserten Gewürze im heißen Öl anrösten, nach kurzer Zeit Kreuzkümmel und Kurkuma zugeben, kurz mitröten. Anschließend Zwiebel sowie Knoblauch hinzugeben und kurz anbraten, Gemüsewürfel und Dosentomaten untermischen und mit der Kokosmilch ablöschen. Da beim Kochen zuviel Wasser verdampft, gebe ich noch ca 1/2 Dose Wasser hinzu. Mit etwas Salz würzen und für mind. 30min köcheln lassen. Anschließend mit Zitronensaft, Salz sowie ggf. Kreuzkümmel abschmecken. Mit frischen, in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln garnieren.

(–> Man kann natürlich noch Ingwer mit rein machen, hatte aber keinen mehr da und es war Sonntag)

 

Tomaten-Zwiebel-Feigen-Chutney

Zutaten

  • ca 200g Tomaten
  • 1/2 Dose Tomaten (Resteverwertung)
  • 1 große Zwiebel
  • 3 getrocknete Feigen
  • 2 TL Garam Masala
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Senfsamen
  • eine Stange Zimt
  • ca 1/2 Glas Zucker
  • Apfelessig
  • geschmacksneutrales Öl
  • Salz

Tomaten am Stieleinsatz einritzen, mit kochendem Wasser überbrühen, schälen, Stielansatz entfernen und würfeln. Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden. Feigen fein würfeln. Garam Masala und Koriandersamen fein mörsern. Das Öl in einem Topf heiß werden lassen und die Senfsamen zugeben. Deckel auf den Topf und warten, dass der Senf poppt – wie Popcorn 🙂 Vorsicht: Nicht anbrennen lassen! Die gemörserten Gewürze zugeben und kurz anrösten. Zwiebel- und Tomatenwürfel, sowie Feigen und Dosentomaten untermischen und mit einem guten Schluck Apfelessig auffüllen (wirklich gut!). Zucker und Zimt einrühren und mind. 45min köcheln lassen. Achtung: Nach ca 20min die Zimtstange entfernen, da es sonst zu sehr nach Weihnachten schmeckt. Am Ende mit Salz abschmecken. Es sollte süßs-sauer-würzig schmecken.

 

Curry und Chutney mit Reis servieren. Jamjam ist das lecker (ich kenne jemanden, der anschließend den Teller ableckte – und es waren weder Rudi noch ich!).