Heute haben wir fürs Wochenende veganes Grillzeug zusammen gestellt: Zucchini-Kürbis-Spieße, Süßkartoffelspalten, Basilikumpesto, Humus und Fladenbrot. Hier sind die Rezepte zu diesen köstlichen Speisen 🙂

 

Spieße:

Zutaten (davon werden mehr als 2 Personen satt 😉 evtl. nur die Hälte machen)

  • 1 Zuchini
  • 1/2 Hokaido-Kürbis
  • 1 getrocknete Chilli
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Kräuter der Provonce
  • 1/2 TL Currypulver
  • etwas Pfeffer
  • 1/2 TL grobes Meersalz (zum Mörsern, muss nicht zwingend sein)
  • Salz
  • Olivenöl
  • ein bis zwei Spritzer Zitronensaft
  • (Holz-)Spieße
  • Rosmarinzweige (wenn gewünscht)

Zuchini und Kürbis waschen. Zucchini in ca. 3-5mm dünne Scheiben schneiden, Kürbis in ca 1,5×1,5cm große Würfel schneiden. Wasser in einem kleinen Topd zum kochen bringen und Zucchinischeiben 1min lang köcheln lassen. Dann in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abschrecken. DIe Kürbiswürfel 3min kochen, auch abgießen und abschrecken. Nun die Zucchinischeiben und die Kürbiswürfel auf die Spieße geben. Kräuter der Provonce und Chillie mörsern. Die Knoblauchzehe schälen und mit dem groben Meersalz zu Brei mörsern (oder durch eine Knoblauchpresse drücken). Gemörserte Gewürze und den Knoblauch mit Olivenöl aufgießen. Currypulver, Zitronensaftspritzer und etwas Pfeffer zugeben, mit Salz abschmecken und die Marinade über die Spieße geben. Rosmarinzweige zugeben und über Nacht ziehen lassen.

IMG_20160825_184039

 

Süßkartoffelspalten

Zutaten (wieder für mehr als 2 Personen)

  • 2 Süßkartoffeln
  • 1 getrocknete Chilli
  • 1 TL Kräuter der Provonce
  • 1 Knoblauchzehe
  • grobes Meersalz (zum Mörsern, muss nicht zwingend sein)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Pfeffer
  • Salz
  • Olivenöl
  • Rosmarinzweige

Süßkartoffeln schälen und längs in 2cm dicke Scheiben schneiden. Kräuter der Provonce und Chillie mörsern. Die Knoblauchzehe schälen und mit dem groben Meersalz zu Brei mörsern (oder durch eine Knoblauchpresse drücken). Gemörserte Gewürze und den Knoblauch mit Olivenöl aufgießen. Paprikapulver und Pfeffer untermischen. Die Marinade über die Süßkartoffelspalten geben, Rosmarinzweige zugeben und über Nacht ziehen lassen.

IMG_20160825_185327

 

Fladenbrot

Dieses Rezept habe ich seit Jahren auf meinem Computer, woher ich es habe weiß ich nicht mehr. Aber es ist toll! Wir haben die doppelte Menge gemacht, hier ist aber das Grundrezept:

ACHTUNG: Der Teig muss eine Nacht im Kühlschrank ruhen!

Zutaten

  • ca 1/2 kg Mehl
  • 2 TL Trockenhefe
  • 2,5 TL Salz
  • Kräuter der Provonce oder ähnliches (frischer Rosmarin ist auch super)
  • grobes Meersalz
  • Olivenöl

2 Tassen (je Tasse 250 ml) handwarmes Wasser in eine große Schüssel geben. 2 Teel. Trockenhefe darin auflösen. Mit einem Kochlöffel (am günstigsten ist einer mit einem großen Loch in der Mitte, ein normaler geht aber auch) 2 Tassen 550er Weizenmehl + 2,5 Teel. Salz einrühren. Nur ca. 2 Minuten rühren, bis alles vermischt ist. Dann erneut 2 Tassen Mehl unterrühren. Wieder nur kurz rühren (ca. 4 Minuten). Der Teig soll sehr weich und klebrig sein, sich aber beim Rühren etwas vom Schüsselrand lösen. Falls erforderlich ggf. noch eine viertel Tasse Mehl zusätzlich unterrühren (war bei mir nicht der Fall). Schüssel abdecken und über Nacht in den Kühlschrank geben.

Am nächsten Tag aus dem Kühlschrank nehmen und 2 Stunden in eine halbwegs warme Ecke stellen. Den Ofen auf Ober-Unterhitze 260°C aufheizen. Danach ein Backblech mit Olivenöl einölen (evt. Backpapier nehmen, auch das sollte aber etwas geölt werden). Den Teig vorsichtig aus der Schüssel aufs Backblech fallen lassen. Dabei soll möglichst wenig Luft aus dem Teig entweichen. Vorsichtig mit 2 Teel. Olivenöl bestreichen. Jetzt Finger in Öl tauchen und mit allen Fingern den Teig sanft etwas auf dem Backblech ausbreiten. Dazu die Finger in den Teig (runter bis aufs Blech) tauchen und etwas in die entsprechende Richtung ziehen, so jeweils 2 – 3 cm. Dabei sollen im Teig kleine Löcher entstehen (Löcher schließen sich bei Backen wieder, zurück bleiben nur Vertiefungen). Insgesamt soll der Teig eine Höhe von etwa 2,5 cm haben und ruhig etwas unregelmässig geformt sein, ist ja eher rustikal. Teig erneut vorsichtig mit etwas Olivenöl bestreichen. Mit 2 Esslöffeln Kräuter der Provonce (oder frischem Rosmarin, gehackt) und etwas grobem Salz bestreuen. Der Teig benötigt keine erneute Ruhezeit. Das Blech sofort in den Ofen schieben. Herd runterschalten auf 230°C und 15 – 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

IMG_20160825_191340 IMG_20160825_192424 IMG_20160825_192433